• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

Mitteilungen 2018

Besuch der Grundschule Langenbruck

Am 14.12.2018 besuchten die Klassen 3a und 3c der Grundschule Langenbruck unsere Feuerwehr. In der Begrüßung durch den 2. Kommandanten Martin Weber erfuhren die Kinder bereits welche verschiedenen Arten von Feuerwehren es gibt und welche Aufgaben die Feuerwehr hat. Im Anschluss wurden die Schüler in Gruppen aufgeteilt, in denen verschiedene Themenfelder behandelt wurden.

Christian Reichart erklärte die Voraussetzung zur Entstehung eines Feuers und wie man einen Brand löschen kann. Auch das richtige Absetzen eines Notrufes mit den dazu gehörenden W-Fragen und Antworten wurde geübt. Sebastian Haas und Helmut Kürzinger gaben einen Einblick in die verschiedenen Gerätschaften in den Fahrzeugen, welche die Feuerwehr als Handwerkszeug zur Abarbeitung der Einsätze benötigt. Christian Weilemann und Martin Weber zeigten den Schülern die Schutzausrüstung eines Feuerwehrmannes bzw. einer Feuerwehrfrau. Dabei hatten die Kinder auch die Möglichkeit mit einem vollständig ausgerüsteten Atemschutzgeräteträger in einen dunklen Raum zu gehen. Dort konnten sie ihn dann mit einer Wärmebildkamera beobachten. Nach einer kleinen Stärkung ging es dann mit den Feuerwehrfahrzeugen zurück zur Schule.

 

Jahreshauptversammlung 2018 - Einige Änderungen in der Vorstandschaft

Jede Menge Ehrungen und Beförderungen sowie eine neue Vorstandschaft. Im Feuerwehrgerätehaus hielt die Freiwillige Feuerwehr Langenbruck kürzlich ihre Jahreshauptversammlung ab. 

Bernhard Bachhuber gab in seinem Bericht als 1. Vorsitzender einen positiven Rückblick auf die vergangenen Monate mit vielerlei Teilnahmen an Veranstaltungen sowie eine Vorschau auf die nächsten Ereignisse in diesem und jene des kommenden Jahres. So findet am 23. Dezember die Weihnachtsfeier der Aktiven und am 12. Januar die „Winternacht am Feuerwehrhaus" statt, welche auch im Januar 2018 besonders großen Anklang erfuhr. In 2019 folgt am 19. April das Steckerlfischgrillen und am 10. August das Sommernachtsfest. Die Zahl der Mitglieder im Feuerwehrverein gab Bernhard Bachhuber mit 218 an. Davon sind 54 aktive Mitglieder, 5 Mitglieder der Jugendgruppe und 159 passive Mitglieder. 

Von 72 absolvierten Einsätzen und etlichen Übungen berichtete der 1. Kommandant Jürgen Wolkenstein in seinem Jahresbericht. Dabei sprach er von einem Jahr, das insgesamt gesehen reibungslos und ruhig verlief. Darüber hinaus nahmen einige Feuerwehrleute an einer Sanitätsausbildung sowie an Lehrgängen für Maschinisten teil. Im Bereich Atemschutz und Technische Hilfeleistung gab es ebenfalls Weiterbildungen. Ebenso war es möglich zwei neue LKW Führscheine für die Aktive Mannschaft zu erhalten. Des Weiteren findet der Motorsägenlehrgang des Landkreises Pfaffenhofen seit 2014 in Langenbruck statt. Wolkenstein dankte ebenfalls den Gerätewarten Martin Kopp, Raphael Haas und Christian Weilemann für ihr großes Engagement im Ehrenamt. 

Jugendwart Matthias Gruner berichtete von der aus fünf Jugendlichen bestehenden Jugendgruppe. Es seien unter anderem zwölf Jugendübungen abgehalten worden, davon waren zwei Übungen an denen sich die Jugendfeuerwehr an Einsatzübungen der Atemschutzgeräteträger beteiligte. Auch am Vereinsleben hatten die Jugendlichen aktiv teilgenommen. Unter anderen nahm er auch Bezug auf eine geplante Beschaffung von neuer Einsatzkleidung für die Jugendgruppe. Im weiteren Verlauf seines Berichtes machte er eine Vorausschau auf einen kommenden Wissenstest zum Thema Fahrzeugkunde sowie die geplanten Aktivitäten im Jahr 2019. Demnach sollen im nächsten Jahr im Rahmen einer Informationsveranstaltung neue Feuerwehr-Anwärter geworden werden und eine Modulare-Trupp-Ausbildung Teil I und II stattfinden.  Weiterhin steht der Aufbau eines neuen Jugend-Ausbilderteams an, denn Mathias Gruner stellt sich zum Ende des Jahres nicht mehr als Jugendwart zur Verfügung. Er bedankt sich dabei recht herzlich für die 15 Jahre Zusammenarbeit und ließ die vergangen Jahre der Jugendarbeit in einem kurzen Rückblick Revue passieren. 

Der bisherige Kassenwart Roland Dichtl gab den aktuellen Kassenstand bekannt und wurde einstimmig entlastet. 

Der 1. Bürgermeisters Michael Franken bedankte sich in seinem Grußwort für die geleistete Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Langenbruck und für die gemeinsamen Übungen der Feuerwehren im Gemeindegebiet. Er berichtete von der geplanten Baustelle auf der BAB A9 im Jahr 2020/2021 mit einen damit verbunden möglichen Anstieg der Einsatzzahlen. Weiterhin machte er auf eine Wartungsmaßnahme der Waaler Wasserversorgung aufmerksam, wonach es am 26.November zwischen 11:00-16:00 Uhr in den Ortsteilen zu einer Unterbrechung der Wasserlieferung kommen wird.  
Kreisbrandinspektor Christian Nitschke gab einen kurzen Rückblick der Kreisbrandinspektion des Landkreises Pfaffenhofen des Jahr 2018. Er betonte die besonders souveräne Arbeit der Langerbrucker Wehr bei ihren Einsätzen auf der Bundestraße und Autobahn. Ebenso bedankte er sich bei den beiden Ausbildern, Christian Weilemann und Patrick Erichsen, für die Übernahme des Motorsägen-Ausbildung als Kreisausbildungsstelle im Landkreises Pfaffenhofen. 

Kommandantenwahlen im Rahmen der Dienstversammlung der Aktiven

Beim langjährigen Kommandanten-Team Jürgen Wolkenstein und Martin Weber gab es keine Veränderungen. Beide wurden im Rahmen der Dienstversammlung unter Leitung von Michael Franken wieder einstimmig von der aktiven Mannschaft bestätigt. 

Vorstandschaftswahlen

Die anschließende Wahl der Vorstandschaft ergab einige personelle Veränderungen. Einstimmig wiedergewählt wurde der 1. Vorsitzende Bernhard Bachhuber. Der bisherige 2. Vorsitzende Konrad Steidle stellte sich jedoch nicht mehr zur Wahl bereit, wodurch Josef Seidl zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt wurde. Ebenso trat der langjährige Kassenwart Roland Dichtl nach 29 Jahren Amtszeit nicht mehr zur Wahl an. Hierfür stellte sich Daniela Gruner bereit, welche einstimmig zum neuen Kassenwart gewählt wurde. Nachdem sich Michael Höflmayr nicht mehr zur Wahl als Beisitzer stellte rückte an seine Stelle Hubert Weber während Gerhad Haas wieder als Beisitzer einstimmig bestätigt wurde. Bei der Neuwahl der beiden Kassenprüfer wurden nun Ramona Wiesmeth und Max Schiessl neu ins Amt gewählt. In dieser Funktion schieden damit Albert Hartung und Herbert Mayr aus.  

Beförderungen und Ehrungen

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung standen auch eine Reihe von Ehrungen und Beförderungen an. So wurden zum Feuerwehrmann Dominik Flohr und zur Feuerwehrfrau Annika Ringling ernannt. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Raphael Haas, Max Schießl und Johannes Schuster befördert. Darüber hinaus wurde Konrad Steidle zum Oberlöschmeister befördert. Ebenfalls können die beiden Kommandanten Herbert Mayr zu 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr ehren. Martin Weber und Christoph Ott erhielten eine Ehrung zu 25 Jahre aktiven Dienst. Des Weiteren wurden für 20 Jahre aktiven Dienst Helmut Kürzinger, Albert Schmidmeir und Hubert Weber geehrt sowie Tobias Fuchs für 10 Jahre Aktive Dienstzeit. 

Gelebte Verantwortung und Solidarität - Feuerwehrehrung 2018

Kürzlich fand anlässlich der Feuerwehrehrung des nördlichen Landkreises eine Feierstunde in Stockerhof in Pfaffenhofen statt. Für 40 Jahre aktiven Dienst wurde Herbert Mayr geehrt und zu 25 Jahre aktiver Dienstzeit wurde unser 2. Kommandant Martin Weber ausgezeichnet.  

Bericht aus dem Pfaffenhofener Kurier:

Bei der Feuerwehrehrung für den nördlichen Landkreis gibt es für die Ehrenamtlichen Urkunden und Geschenke

Pfaffenhofen (PK) Für die Feuerwehrehrung der Nordgemeinden Pfaffenhofen, Pörnbach, Rohrbach, Reichertshofen, Wolnzach und Schweitenkirchen hatten sich im Stockerhof sehr viele Feuerwehrleute in ihren Ausgehuniformen eingefunden. Insgesamt sollten 41 Ehrenamtliche geehrt werden - davon 14 für 40 Jahre Feuerwehrdienst und 27 für 25 Jahre. Sie alle erhielten eine Dankesurkunde, ein goldenes Ehrenzeichen für 40 und ein silbernes für 25 Jahre. Außerdem bekam jeder einen achttägigen Aufenthalt vom Freistaat im Freizeit- und Erholungsheim "St. Florian" in Bayrisch-Gmain spendiert - jede Gemeinde legte als Zusatz die Mitfahrt für Partner oder Partnerin mit drauf. Von allen Orten war Wolnzach mit den Ortsteilen Eschelbach und Gebrontshausen mit 18 Ehrungen am stärksten vertreten, Rohrbach mit den Ortsteilen Rohr und Waal mit sieben, Pfaffenhofen und die Ortsteile Ehrenberg und Tegernbach mit sechs, Reichertshofen mit Langenbruck mit fünf, Schweitenkirchen und Geisenhausen mit vier, und Pörnbach mit einem Geehrten. 
Eröffnet wurde der Ehrenabend durch den 1. Stellvertreter des Landrates, Anton Westner, der allen Feuerwehrleuten herzlich für ihren immer aktiven Einsatz dankte, denn es sei in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich, anderen zu helfen; Retter würden beschimpft, fotografiert und bei ihrer Arbeit behindert. Und nicht selten würden die Feuerwehrleute ihre Gesundheit aufs Spiel setzen. Während andere Menschen ihre Freizeit genießen würden, seien die Feuerwehrleute häufig im Einsatz, um an Ort und Stelle zu helfen und zu retten. Sie seien unverzichtbar für jedes Gemeinwesen. "Wir brauchen Menschen wie Euch, die Solidarität nicht nur auf den Lippen führen, sondern auch umsetzen", so Westner. Im Landkreis Pfaffenhofen gibt es 3200 Männer und Frauen in 84 Feuerwehren. Bis dato hätten sie rund 2200 Einsätze absolviert. 
Als Bürgermeister des gastgebenden Ortes sprach auch Thomas Herker Dank und Respekt für ihre Arbeit aus, denn die Bürger hätten sich im Laufe der Jahre gewandelt, seien egoistischer geworden, "aber auf die Feuerwehr kann man sich immer verlassen". Kreisbrandrat Armin Wiesbeck bat alle Geehrten, sich nicht nach 25 Jahren zurückzuziehen, sondern in jedem Fall ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Quelle: Pfaffenhofener Kurier

Neue Atemschutzgeräteträger ausgebildet

Erste weibliche AGT in der Geschichte der FF Langenbruck

Im Juli haben fünf Angehörige unserer Wehr den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert. Unter den fünf Teilnehmern befand sich auch die erste Frau, die jemals in der Geschichte der Feuerwehr Langenbruck diesen Lehrgang besucht und mit Erfolg abgeschlossen hat. In dem zweiwöchigen Lehrgang konnten sich die Teilnehmer in Theorie und Praxis den richtigen und sicheren Umgang von Atemschutzgeräten im Feuerwehreinsatz aneignen. Neben den theoretischen Unterrichtsthemen, wie z.B. Rechtsgrundlagen oder Atemgifte, fanden auch zahlreiche Einsatz- und Belastungsübungen statt.

Highlight war die zum Abschluss des Lehrgangs stattfindende Übung im Brandcontainer. Hier wurde das in den Tagen zuvor gelernte und angeeignete Wissen in die Tat umgesetzt und praktisch angewandt. In Zweiertrupps meisterten die neuen Atemschutzgeräteträger auch diese Übung problemlos. Diese Grundlagen und Fertigkeiten werden jetzt am Standort noch weiter vertieft, bevor sie ihr sehnlichst erwartetes „A“ als Helmkennzeichnung erhalten und letztlich im Einsatzfall auch als Geräteträger eingesetzt werden können.

An jeden Geräteträger werden unterschiedliche Anforderungen gestellt. Neben dem Lehrgang muss zuvor das 18. Lebensjahr vollendet, aber auch die Grundausbildung abgeschlossen sein. Ebenfalls muss die körperliche Eignung nach G26/3 durch einen Arzt festgestellt und bestätigt werden. Während des Lehrgangs erhält jeder Teilnehmer Einblick in Themen wie Rechtsgrundlagen oder Aufbau und Funktion von Atemschutzgeräten und Masken, aber auch die zusätzliche körperliche Belastung beim Tragen von Schutzkleidung und Atemschutzgeräten (ca. 35kg) wird vermittelt. Nach der Ausbildung sind für jeden Atemschutzgeräteträger regelmäßige Wiederholungsübungen, Nachuntersuchungen, aber auch Fortbildungen oder Nachschulungen (Theorie und Praxis) Pflicht.

Wir gratulieren recht herzlich und wünschen unseren neuen Atemschutzgeräteträgern immer ausreichend Luft und unfallfreie Einsätze.

v.l.n.r.: Ruben Wagner, Manuel Rindlbacher, Ramona Wiesmeth, Georg Roßmeier, Sebastian Haas

  • 1
  • 2

Kontakt / Anschrift

  • Freiwillige Feuerwehr Langenbruck
  • Pörnbacher Straße 39
  • 85084 Langenbruck
  •  Telefon: 08453 / 33 53 00
  •  Fax: 08453 / 84 93
  •  Email: kontakt-ffla[at]ff-langenbruck.de