• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

Mitteilungen 2018

Gelebte Verantwortung und Solidarität - Feuerwehrehrung 2018

Kürzlich fand anlässlich der Feuerwehrehrung des nördlichen Landkreises eine Feierstunde in Stockerhof in Pfaffenhofen statt. Für 40 Jahre aktiven Dienst wurde Herbert Mayr geehrt und zu 25 Jahre aktiver Dienstzeit wurde unser 2. Kommandant Martin Weber ausgezeichnet.  

Bericht aus dem Pfaffenhofener Kurier:

Bei der Feuerwehrehrung für den nördlichen Landkreis gibt es für die Ehrenamtlichen Urkunden und Geschenke

Pfaffenhofen (PK) Für die Feuerwehrehrung der Nordgemeinden Pfaffenhofen, Pörnbach, Rohrbach, Reichertshofen, Wolnzach und Schweitenkirchen hatten sich im Stockerhof sehr viele Feuerwehrleute in ihren Ausgehuniformen eingefunden. Insgesamt sollten 41 Ehrenamtliche geehrt werden - davon 14 für 40 Jahre Feuerwehrdienst und 27 für 25 Jahre. Sie alle erhielten eine Dankesurkunde, ein goldenes Ehrenzeichen für 40 und ein silbernes für 25 Jahre. Außerdem bekam jeder einen achttägigen Aufenthalt vom Freistaat im Freizeit- und Erholungsheim "St. Florian" in Bayrisch-Gmain spendiert - jede Gemeinde legte als Zusatz die Mitfahrt für Partner oder Partnerin mit drauf. Von allen Orten war Wolnzach mit den Ortsteilen Eschelbach und Gebrontshausen mit 18 Ehrungen am stärksten vertreten, Rohrbach mit den Ortsteilen Rohr und Waal mit sieben, Pfaffenhofen und die Ortsteile Ehrenberg und Tegernbach mit sechs, Reichertshofen mit Langenbruck mit fünf, Schweitenkirchen und Geisenhausen mit vier, und Pörnbach mit einem Geehrten. 
Eröffnet wurde der Ehrenabend durch den 1. Stellvertreter des Landrates, Anton Westner, der allen Feuerwehrleuten herzlich für ihren immer aktiven Einsatz dankte, denn es sei in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich, anderen zu helfen; Retter würden beschimpft, fotografiert und bei ihrer Arbeit behindert. Und nicht selten würden die Feuerwehrleute ihre Gesundheit aufs Spiel setzen. Während andere Menschen ihre Freizeit genießen würden, seien die Feuerwehrleute häufig im Einsatz, um an Ort und Stelle zu helfen und zu retten. Sie seien unverzichtbar für jedes Gemeinwesen. "Wir brauchen Menschen wie Euch, die Solidarität nicht nur auf den Lippen führen, sondern auch umsetzen", so Westner. Im Landkreis Pfaffenhofen gibt es 3200 Männer und Frauen in 84 Feuerwehren. Bis dato hätten sie rund 2200 Einsätze absolviert. 
Als Bürgermeister des gastgebenden Ortes sprach auch Thomas Herker Dank und Respekt für ihre Arbeit aus, denn die Bürger hätten sich im Laufe der Jahre gewandelt, seien egoistischer geworden, "aber auf die Feuerwehr kann man sich immer verlassen". Kreisbrandrat Armin Wiesbeck bat alle Geehrten, sich nicht nach 25 Jahren zurückzuziehen, sondern in jedem Fall ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Quelle: Pfaffenhofener Kurier


Kontakt / Anschrift

  • Freiwillige Feuerwehr Langenbruck
  • Pörnbacher Straße 39
  • 85084 Langenbruck
  •  Telefon: 08453 / 33 53 00
  •  Fax: 08453 / 84 93
  •  Email: kontakt-ffla[at]ff-langenbruck.de