• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

Kommende Termine

Unsere Letzten Einsätze

17.06.2019 um 11:36 Uhr
Wohnungsöffnung akut
11.06.2019 um 08:40 Uhr
Verkehrsunfall mit Motorrad, ...
09.06.2019 um 11:20 Uhr
Verkehrsunfall - kein ...
29.05.2019 um 16:22 Uhr
Verkehrsunfall

Einsatzübersicht 2019

⇒ Link zur Einsatzübersicht 2019 

Hauptübung zum Thema CAFS

Bei der Hauptübung am 22.05.2019 stand das Thema CAFS bei uns auf dem Programm. CAFS ist ein System an unserem HLF20 um Druckluftschaum als Löschmittel zu erzeugen. Der Druckluftschaum kann für alle möglichen Löscharbeiten im freien, z.B. Fahrzeugbrände, Gebäudebrände, aber auch im Innenangriff verwendet werden. Er eignet sich auch gut als Objektschutz, da er auf Oberflächen sehr gut haften bleibt. Bei richtiger Handhabung können damit Brände sehr schnell und effektiv bekämpft werden und der Wasserverbrauch wird auf ein Minimum beschränkt. Die Handhabung und Löschmethoden unterscheiden sich im Vergleich zum Löschmittel Wasser aufgrund der physikalischen Beschaffenheit des Druckluftschaums zum Teil deutlich. Bei unserer Übung wurden diese physikalischen Eigenschaften und die Wirkungsweise des Druckluftschaums erläutert und verschiedene Löschmethoden zu verschiedenen Einsatzszenarien durchgegangen. Anschließend haben wir die Löschmethoden in der Praxis ausprobiert und diverse Strahlrohre für verschiedene Einsatzzwecke verwendet. Beispielsweise kann mit einer Druckluftschaum-Aufsatzdüse auf einem Hohlstrahlrohr eine sehr hohe Wurfweite erreicht und eine sehr stabile und gute Schaumqualität erhalten werden, ideal für Widerstandslinien oder um große Flammen auf weite Entfernung niederzuschlagen. Mit einem normalen Hohlstrahlrohr andererseits können Flächen sehr schnell mit Druckluftschaum abgedeckt werden und z.B. Zimmerbrände schnell und mit wenig Wassereinsatz bekämpft warden.

Anmerkung: Als Schaummittel verwenden wir ein sogenanntes Class-A-Schaummittel. Dieses wurde ursprünglich zur Waldbrandbekämpfung entwickelt und ist unschädlich für Organismen und zu 100% biologisch abbaubar.

Text: Gruner M.

Drucken E-Mail

Abschluss der Truppführer-Ausbildung

Am Freitag, den 10.05.2019 fand die Abschlussprüfung der diesjährigen Truppführer-Ausbildung nach neuen MTA-Konzept in Reichertshofen statt. Neben einem kurzen Theorieteil mussten die Teilnehmer in praktischen Einsatzsituationen ihr Können als Truppführer unter Beweis stellen. Die Kameraden der Feuerwehren Reichertshofen, Langenbruck, Winden am Aign und Wolnzach bestanden die Prüfung mit Erfolg und haben somit die Modulare Truppmannausbildung (MTA) abgeschlossen.  

Vorbereitet wurden die Teilnehmer durch Ausbilder aus Reichertshofen, Langenbruck und Winden am Aign im Rahmen einer vierwöchigen Vorbereitungszeit, wodurch die Kenntnisse und Fertigkeiten der Grundausbildung vertieft und erweitert wurden. Im Vergleich zum Lehrgang „MTA-Teil-1 bzw. Truppmann" wurde dabei ein erhöhtes Augenmerk auf die Übernahme von Führungsaufgaben im Trupp gelegt. Der Lehrgang ist unter anderem auch Grundlage für die Teilnahme an weiteren Lehrgängen, wie z.B. die Ausbildung zum Gruppenführer.

Drucken E-Mail


Kontakt / Anschrift

  • Freiwillige Feuerwehr Langenbruck
  • Pörnbacher Straße 39
  • 85084 Langenbruck
  •  Telefon: 08453 / 33 53 00
  •  Fax: 08453 / 84 93
  •  Email: kontakt-ffla[at]ff-langenbruck.de